Freitag, 06.11.2015, 20:00 Uhr

DISSIDENTEN, ÄL JAWALA, KAPELSKY & MARINA, HEINZ RATZ STROM & WASSER feat. THE REFUGEES

creole2night - das Weltmusikfestival - präsentiert von Stadtmobil Carsharing

DISSIDENTEN, ÄL JAWALA, KAPELSKY & MARINA, HEINZ RATZ STROM & WASSER feat. THE REFUGEES

Nichts geringeres als die Welt bildete von jeher den Horizont der 1980 gegründeten Berliner Dissidenten. Sie bereisten den Globus und trafen in aller Herren Länder auf die Meister zunächst hierzulande noch höchst exotisch wirkender Instrumente und Musikkulturen. Lange bevor die Weltmusik zur Stilschublade wurde etablierten sich die Dissidenten als die Vorreiter des Global Pop und “Godfathers of World-Beat”. Im Laufe von über drei Jahrzenten hat das Stammtrio ein weltumspannendes Netzwerk von Künstlern und Musikern von Bombay bis Tanger und von Vancouver bis Rio geknüpft und 20 Alben veröffentlicht. 2012 erhielten sie den renommierten Praetorius-Musikpreis als Friedensmusikauszeichnung. Bei creole2night präsentieren sich die Dissidenten siebenköpfig in bester Verfassung unter anderem mit Musikern aus Deutschland, Indien und Marokko.

 

Ostperanto-FolkJazz nennen Kapelsky & Marina ihren Stil, mit dem sie im vergangenen Jahr als eine von vier Gewinnern beim creole-Bundesfinale im Rahmen des TFF Rudolstadt hervorgingen. Rund 600 Bands waren in sieben regionalen Vorentscheiden angetreten, 13 hatten sich für das Bundesfinale qualifiziert. Das Instrumentaltrio plus Sängerin aus Nordrheinwestfalen besticht durch seine virtuose Rücksichtslosigkeit im Umgang mit seinem musikalischen Material: Miles Davis wird  in den Orient geschickt und Britney Spears auf den Balkan. Zarathustra schwingt keine Reden mehr, er tanzt Polka. Kalpelsky verquicken mit Kontrabass, Gitarre und dem "serbischen Tornado" Miroslav Nisic am Akkordeon stilistische Komponenten verschiedenster europäischer Gypsie-Musik mit und begegnen diesen mit einer „jazzigen“ Experimentierfreude ohne Rücksicht auf Traditionsdogmen. Die charismatische  Sängerin und Schauspielerin Marina Frenk verleiht der Band auf Russisch und in Romanes, mal frech, mal zärtlich singend ihre einzigartige Note.

 

Als creole-Bundesgewinner der ersten Generation kommt das Freiburger Quintett Äl Jawala zum creole2night-Festival. Wo immer sie spielen, bleibt kein T-Shirt trocken, steht kein Tanzbein still. Äl  Jawala füllen die Tanzflächen und erhalten sich dabei ihren musikalischen Tiefgang und Facettenreichtum.  Äl Jawala mischen respektvoll alles was ihnen gefällt und erschaffen auf diese Weise einen völlig eigenen Sound. Laut, rau, energisch und doch voller Lyrik, spielen sie sich in die Herzen ihrer Zuhörer. Ihr tanzbarer Kulturschock, der pure Euphorie auslöst überzeugte schon 2007 die Jury des ersten creoleBundesfinales. "Eine der besten Balkanbands des Landes!" attestierte Melodie & Rhythmus.

 

2012 mit der Integrationsmedallie der Bundesregierung ausgezeichnet und mit dem Film "Can't Be Silent" nicht nur auf der Bühne, sondern immer wieder auch auf der Leinwand präsent ist das Refugees-Projekt des Musikers und Liedermachers Heinz Ratz. Er praktizierte modellhaft und vorbildlich die vielbeschworene "Willkommenskultur", bevor der Begriff in aller Munde war.Ausgiebig ginten Ratz und Strom & Wasser auf Tour durch die Flüchtlingsheime der Republik, wo sie auf großartige Musiker und Talente stießen. „The result is a production of world format. It is truly world music, featuring artists who fled from different regions of a world in crisis," hieß es in den britischen BBC über das Projekt, mit dem Ratz und seine Band gemeinsam mit Künstlern, die in deutschen Flüchtlingslagern lebten und leben, Brücken aus der Isolation und über die verschiedenen Kulturen hinweg bauen.



Veranstaltung weiterempfehlen



Änderungen vorbehalten

Tickets:

Online Ticket

Vorverkauf: 12 €

Abendkasse: 12 €

Mitglieder: 10 €

Saal 2, teilbestuhlt


Weblinks:

DISSIDENTEN & Mohamed Mounir

ÄL JAWALA

KAPELSKY & MARINA

HEINZ RATZ und STROM & WASSER